EN | ES | DE | NL | RU


Einführung
 
Materie und Eigenschaften der Materie
 
Atomstruktur mit Beispielen
 
Periodensystem
 
Das Maulwurfskonzept mit Beispielen
 
Gase mit Beispielen
 
Chemische Reaktionen mit Beispielen
 
Kernchemie (Radioaktivität)
 
Lösungen
 
Säuren und Basen
 
Thermochemie
 
Reaktionsgeschwindigkeiten (chemische Kinetik)
 
Chemisches Gleichgewicht
 
Chemische Bindungen
 
Chemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Materie und Eigenschaften von Materie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Atomare Struktur Prüfungen und Problemlösungen
 
--Periodensystem Prüfungen und Problemlösungen
 
--Das Maulwurfskonzept Prüfungen und Problemlösungen
 
--Gase Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Reaktionen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Kernchemie (Radioaktivität) Prüfungen und Problemlösungen
 
--Lösungen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Säuren und Basen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Säuren und Basen Prüfung 1 und Problemlösungen
 
--Säuren und Basen Prüfung 2 und Problemlösungen
 
--Thermochemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Reaktionsgeschwindigkeiten Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemisches Gleichgewicht Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Bindungen Prüfungen und Problemlösungen
 


Menu

Säuren und Basen Prüfung 1 und Problemlösungen


     Säuren und Basen Prüfung 1 und Problemlösungen

1. Verwenden Sie die folgenden Informationen;
  •      X und Z reagieren mit NaOH und Y reagiert nicht damit.
  •      Y und Z reagieren mit HCl, X jedoch nicht.
Finden Sie heraus, welches der folgenden Elemente X, Y und Z sein kann?

Lösung:

Säureoxide und amphotere Oxide reagieren mit NaOH. Somit kann X nicht CO sein. Da Z mit NaOH und HCl reagiert, muss es amphoteres Oxid sein. Es kann Al2O3 und ZnO sein, da die erste Wahl für X nicht zutrifft, wählen wir für Z das zweite ZnO. Na2O ist basisches Oxid und reagiert mit HCl. Y wird zu Na2O. Somit;

X=SO2

Y=Na2O

Z=ZnO


2. Welche der folgenden Aussagen sind für H2SO3 falsch?

I. Es entsteht durch Reaktion von SO2 gas mit Wasser.

II. Es kann zwei Arten von Salz bilden.

III. 1 Mol H2SO3 reagiert mit 1 Mol NaOH zur Neutralisation und bildet Salz.

IV. Die konjugierte Base ist HSO3-

Lösung:

I. H2SO3 wird durch die folgende Reaktion hergestellt;

SO2 + H2O → H2SO3

I ist wahr

II. Es tauscht ein oder zwei seiner H mit Metall und bildet Salz. II ist wahr.

III. Um neutrales Salz zu bilden, muss es alle seine H Atome mit Na austauschen.

H2SO3 + 2NaOH → Na2SO3 + 2H2O

Nach dieser Reaktion reagiert H2SO3 mit 2 Mol NaOH bis zur Neutralisation, nicht mit 1 Mol. III ist falsch.

IV. H2SO3 Molekül gibt 1 H+ und wird zu HSO3- ion. HSO3- ist eine konjugierte Base von H2SO3. IV ist wahr.


3. pH wert der 0,1 M HA-Lösung ist 5. Welche der folgenden Aussagen gelten für diese Lösung?

I. HA ist eine schwache Säure.

II. Die Konzentration des OH- ions beträgt 10-9 molar.

Lösung:

Da der pH-Wert der Lösung 5 beträgt, muss die Konzentration von H + 10–5 molar sein. Die Konzentration der Lösung ist 0,1 molar, es handelt sich also um schwache Säure. Ionisationsgleichgewicht dieser Säure ist;

HA(aq) → H+(aq) + A-(aq)

(0,1-10-5M) → 10-5M + 10-5M

[H+].[OH-]=10-14 und seit [H+]=10-5

[OH-]=10-9

I und II sind wahr.


4. HX und HY haben bei gleicher Temperatur gleiche Volumina und Molkonzentrationen. Die prozentuale Ionisierung von HX ist größer als HY. Welche der folgenden Werte sind für HX größer als für HY.

I. Molzahl der gelösten Säure.

II. Molare Konzentration von H+ Ion

III. Elektrische Leitfähigkeit

Lösung:

I. Lösungen haben gleiche Volumina und Konzentrationen, daher sind auch Mol gelöster Säuren gleich. I ist falsch.

II. HX und HY haben gleiche molare Konzentrationen und HX hat einen größeren prozentualen Ionisationsgrad; Die Konzentration von H+ ionen in HX lösungen ist größer als die von HY. II ist wahr.

III. HX hat einen höheren prozentualen Ionisationsgrad, so dass es in der gleichen Menge an Lösungen mit HY eine höhere Ionenmenge aufwies. Die elektrische Leitfähigkeit ist direkt proportional zur Ionenkonzentration der Lösung. HX hat eine größere elektrische Leitfähigkeit als HY. III ist wahr.


5. Welche der folgenden reaktionen sind Säure Base reaktionen?

I. NH3(aq) + H3O+(aq) → NH4+(aq) + OH-(aq)

II. Mg(s) + 2H+(aq) → Mg+2(aq) + H2(g)

III. HCO3-(aq) + H2O(l) → CO3-2(aq) + H3O+(aq)

Lösung:

I. H3O+ gibt das H+ ion ab, ist also sauer und NH3 akzeptiert das H+ ion, es ist eine Base. Es ist eine Säure-Base-Reaktion.

II. Bei dieser Reaktion findet kein H+ ionentransfer statt. Es handelt sich also nicht um eine Säure-Base-Reaktion.

III. HCO3- gibt H+ ion, ist also sauer und H2O akzeptiert H+ ion und ist Base. Dies ist eine Säure-Base-Reaktion.

The Original Author:




Stichworte:


© Copyright www.ChemistryTutorials.org, Reproduction in electronic and written form is expressly forbidden without written permission of www.ChemistryTutorials.org. Privacy Policy