EN | ES | DE | NL | RU


Einführung
 
Materie und Eigenschaften der Materie
 
Atomstruktur mit Beispielen
 
Periodensystem
 
Das Maulwurfskonzept mit Beispielen
 
Gase mit Beispielen
 
Chemische Reaktionen mit Beispielen
 
Kernchemie (Radioaktivität)
 
Lösungen
 
Säuren und Basen
 
Thermochemie
 
Reaktionsgeschwindigkeiten (chemische Kinetik)
 
Chemisches Gleichgewicht
 
Chemische Bindungen
 
Chemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Materie und Eigenschaften von Materie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Atomare Struktur Prüfungen und Problemlösungen
 
--Periodensystem Prüfungen und Problemlösungen
 
--Das Maulwurfskonzept Prüfungen und Problemlösungen
 
--Gase Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Reaktionen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Kernchemie (Radioaktivität) Prüfungen und Problemlösungen
 
--Lösungen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Säuren und Basen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Thermochemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Reaktionsgeschwindigkeiten Prüfungen und Problemlösungen
 
--Reaktionsgeschwindigkeiten Prüfung 1 und Problemlösungen
 
--Chemisches Gleichgewicht Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Bindungen Prüfungen und Problemlösungen
 


Menu

Reaktionsgeschwindigkeiten Prüfung 1 und Problemlösungen


Reaktionsgeschwindigkeiten Prüfung 1 und Problemlösungen

1. Welche der folgenden Maßnahmen erhöht die Reaktionsgeschwindigkeit in der Gasphase?

I. Zugabe von Katalysatoren

II. Druck verringern

III. Temperatur erhöhen

IV. Lautstärke erhöhen

Lösung:

Geschwindigkeit der chemischen Reaktion in der Gasphase steigt mit; Hinzufügen von Katalysatoren, Erhöhen des Drucks oder Verringern des Volumens, Erhöhen der Temperatur. Somit verringert ein Verringern des Drucks und ein Erhöhen des Volumens die Reaktionsgeschwindigkeit. I und III erhöhen die Reaktionsgeschwindigkeit.


2. X Gas in einem Behälter ergibt folgende Reaktion;

2X(g) → Y(g)

Die kinetischen Energien von X-Gas bei den Temperaturen 1 und 2 sind nachstehend angegeben. Wenn die Temperatur von T1 auf T2 geändert wird, welche der folgenden Werte erhöhen sich?

I. Reaktionsgeschwindigkeit

II. Anzahl der Partikel, die aktiviert werden

III. Durchschnittliche kinetische Energie

Lösung:

Wenn Sie das Diagramm untersuchen, können Sie feststellen, dass die Anzahl der Partikel bei T2 größer ist als die Anzahl der Partikel bei T1. Wir putzen den Bereich, in dem die Anzahl der Partikel bei beiden Temperaturen in der folgenden Grafik angegeben ist.

I., II und III sind wahr.


3. Die Reaktionsschritte sind nachstehend angegeben.

2A + B → 2C ∆H1 < 0

C + D → A + 2E ∆H2 < 0

Welche der folgenden Aussagen treffen auf diese Reaktion zu?

I. Die Reaktion ist; B + 2D → 4E

II. Es ist exotherm

III. A und C sind Katalysatoren

Lösung:

Wir multiplizieren die zweite Reaktion mit 2 und addieren sie mit Reaktion I.

2A + B → 2C  ∆H1 < 0

2C + 2D → 2A + 4E  ∆H2 < 0

------------------------------------------

B + 2D → 4E ∆H < 0

I ist wahr, da ∆H <0 ist, ist die Reaktion exotherm und II ist auch wahr. A schließt sich der Reaktion an und verlässt sie, ohne dass sich seine Struktur ändert, so dass es ein Katalysator ist, C jedoch kein Katalysator. III ist falsch.


4. Reaktion; 2AB2 (g) + C2 (g) → 2AB2C (g) erfolgt in zwei Schritten. Wenn der schnelle Schritt dieser Reaktion ist;

AB2(g) + C(g) → AB2C(g)

Finde die Geschwindigkeit dieser Reaktion.

Lösung:

Wenn wir den schnellen Schritt umkehren und ihn mit der folgenden Reaktion summieren, können wir den langsamen Schritt dieser Reaktion finden.

2AB2(g) + C2(g) → 2AB2C(g)

AB2C(g) → AB2(g) + C(g)

--------------------------------------

AB2(g) + C2(g) → AB2C(g) + C(g) Dies ist ein langsamer Reaktionsschritt.

Reaktionsgeschwindigkeit = k.[AB2].[C2]


5. Eine Reaktion hat langsame und schnelle Schritte wie unten angegeben;

I. NO(g) + Cl2(g) → NOCl2(g) Schnell

II. NOCl2(g) + NO(g) → 2NOCl(g)

Welche der folgenden Aussagen trifft auf diese Reaktion zu?

I. Die Reaktion ist;2NO (g) + Cl2 (g) → 2NOCl (g)

II.
Reaktionsgeschwindigkeit = k. [Cl2]. [NO]

III.
Die Aktivierungsenergie des schnellen Schritts ist niedriger als die des langsamen Schritts

Lösung:

NO(g) + Cl2(g) → NOCl2(g) Schnell

NOCl2(g) + NO(g) → 2NOCl(g) Schleppend

-------------------------------------------------

Reaktion: 2NO (g) + Cl2 (g) → 2NOCl (g) I ist wahr.

II. Die Reaktionsgeschwindigkeit wird unter Verwendung eines langsamen Reaktionsschritts ermittelt.

Reaktionsrate = k.[NOCl2].[NO] II ist falsch

III. Eine Erhöhung der Aktivierungsenergie verringert die Reaktionsgeschwindigkeit. III ist wahr.

The Original Author:




Stichworte:


© Copyright www.ChemistryTutorials.org, Reproduction in electronic and written form is expressly forbidden without written permission of www.ChemistryTutorials.org. Privacy Policy