EN | ES | DE | NL | RU


Einführung
 
Materie und Eigenschaften der Materie
 
Atomstruktur mit Beispielen
 
Periodensystem
 
Das Maulwurfskonzept mit Beispielen
 
Gase mit Beispielen
 
--Druckmessung von Gas und Manometern anhand von Beispielen
 
--Kinetische Theorie der Gase
 
--Effusion und Diffusion von Gasen mit Beispielen
 
--Gasgesetze mit Beispielen
 
--Ideales Gasgesetz
 
--Gasdichte mit Beispielen
 
--Gemische und Partialdruck von Gasen am Beispiel
 
--Gases Spickzettel
 
Chemische Reaktionen mit Beispielen
 
Kernchemie (Radioaktivität)
 
Lösungen
 
Säuren und Basen
 
Thermochemie
 
Reaktionsgeschwindigkeiten (chemische Kinetik)
 
Chemisches Gleichgewicht
 
Chemische Bindungen
 
Chemie Prüfungen und Problemlösungen
 


Menu

Gase mit Beispielen


Gase mit Beispielen

Gas ist eine der Phasen der Materie. Abstände zwischen Atomen oder Molekülen in der Gasphase sind größer als bei Feststoffen und Flüssigkeiten. Aus diesem Grund können wir Gase komprimieren. Gase haben keine spezifischen Volumina, sie füllen den Behälter. Gase haben auch die Eigenschaft, zu diffundieren. Wir werden vier grundlegende Konzepte erklären, die uns bei der Untersuchung von Gasen, Mol, Volumen, Temperatur und Druck helfen. Das folgende Bild zeigt die Unterschiede zwischen den Strukturen von Feststoff, Flüssigkeit und Gas.

Maulwurf (n)

In der letzten Einheit lernen wir das Maulwurfskonzept. 1 Mol Gas enthält 6,02x1023 Atome oder Moleküle. Beispielsweise haben 16 g O und 16 g N unterschiedliche Volumina, im Gegensatz dazu haben 16 g O und 14 g N dasselbe Volumen, da ihre Anzahl von Atomen und Mol gleich ist. Wir verwenden die folgenden Formeln, um Mol Gas zu finden.

n=m/M

wo; n ist die Molzahl, m ist die Masse, M ist die Molmasse des Elements oder der Verbindung.

Oder;

n=N/NA

Dabei ist n die Anzahl der Mole, N die Anzahl der Atome oder Moleküle und NA die Avogadro-Zahl.

Volumen (V)

Das Gasvolumen entspricht dem Volumen des Behälters. Sie haben keine spezifischen Volumina. Unter Standardtemperatur und -druck hat 1 Mol Gas ein Volumen von 22,4 Litern. Volumeneinheiten, die wir hier verwenden, sind Liter.

Temperatur (T)

Bei der Berechnung von Gasen wird die absolute Temperatur (K) verwendet. In -273 ist die Diffusion von Gasen Null und in der Natur ist Kelvin die Einheit der Temperatur und die Beziehung zwischen K und 0C;

T(K)=t(0C)+273

Beispiel: Ermitteln Sie den Wert 120 0C in Kelvin.

T=120+273=393 K

Beispiel: Ermitteln Sie einen Wert von 300 K in Bezug auf 0C.

T=t+273

300=t+273

t=27 0C

Druck:

Druck ist die Kraft, die senkrecht auf die Oberfläche des Geräts wirkt. Die Druckeinheit ist mm Hg, cm Hg oder atm. Im Allgemeinen wird (atmosphärischer Druck) atm verwendet. Grund für den Gasdruck ist die Bewegung und Kollision von Gaspartikeln auf Oberflächen. Bei der Messung des Gasdrucks gibt es zwei Methoden, die wir lernen sollten: den Gasdruck und den atmosphärischen Druck. Das folgende Bild zeigt eine Methode zur Messung des atmosphärischen Drucks.


Dieses Setup ist ein einfaches Barometer, mit dem wir den atmosphärischen Druck messen können. Bei diesem System wird ein leeres Rohr in den mit Quecksilber gefüllten Tank eingetaucht. Nach diesem Schritt steigt ein Teil des Quecksilbers in der Röhre auf 76 cm Höhe an. In Flüssigkeiten sind die Drücke an Punkten auf gleicher Höhe gleich. Daher muss der atmosphärische Druck auf der Oberfläche der Flüssigkeit durch den Quecksilberdruck im Rohr ausgeglichen werden. 76 cm zeigt uns, wie viel Quecksilber im Luftdruckausgleich herrscht. Sei P0 dann der atmosphärische Druck;

P0=h cm Hg

P0 = 76 cm Hg auf Meereshöhe.

h hängt ab von;

Dichte der in den Behälter eingefüllten Flüssigkeit

h ist unabhängig von der Rohrquerschnittsfläche.

Gase Prüfungen und Problemlösungen


The Original Author:




Stichworte:


© Copyright www.ChemistryTutorials.org, Reproduction in electronic and written form is expressly forbidden without written permission of www.ChemistryTutorials.org. Privacy Policy