EN | ES | DE | NL | RU


Einführung
 
Materie und Eigenschaften der Materie
 
--Einteilung der Materie anhand von Beispielen
 
--Zersetzungen von Verbindungen und Gemischen
 
--Phasen (Zustände) der Materie mit Beispielen
 
--Eigenschaften und Bezeichnung der einfachen Verbindung mit Beispielen
 
--Materie und Eigenschaften der Materie Spickzettel
 
Atomstruktur mit Beispielen
 
Periodensystem
 
Das Maulwurfskonzept mit Beispielen
 
Gase mit Beispielen
 
Chemische Reaktionen mit Beispielen
 
Kernchemie (Radioaktivität)
 
Lösungen
 
Säuren und Basen
 
Thermochemie
 
Reaktionsgeschwindigkeiten (chemische Kinetik)
 
Chemisches Gleichgewicht
 
Chemische Bindungen
 
Chemie Prüfungen und Problemlösungen
 


Menu

Materie und Eigenschaften der Materie Spickzettel


Materie und Eigenschaften der Materie Spickzettel

Materie

Alles, was Masse und Volumen hat, heißt Materie, wie Luft, Tafel, Wasser.

Physikalische Veränderung:

Bei dieser Art von Änderungen gibt es keine dauerhaften Änderungen in der Struktur der Angelegenheiten. Das physische Erscheinungsbild der Dinge wird geändert.

Chemische Veränderungen:

Bei chemischen Veränderungen verändern sich sowohl das physikalische Erscheinungsbild als auch die Struktur der Materie und es bilden sich neue Materien. Zum Beispiel Papier verbrennen, Eisen rosten, Photosynthese. Zum Beispiel Eis schmelzen, Glas zerbrechen.

Physikalische Eigenschaften von Angelegenheiten:

Physikalische Eigenschaften können gemessen werden, ohne die Struktur der Materie zu verändern. Farbe, Schmelzen, Gefrieren, Siedepunkte, Dichte, spezifische Wärmekapazität von Substanzen sind Beispiele für physikalische Eigenschaften von Substanzen.

Chemische Eigenschaften von Angelegenheiten:

Chemische Veränderungen in der Materie zeigen uns chemische Eigenschaften der Materie. Zum Beispiel ist das Rosten von Eisen eine chemische Eigenschaft der Materie.

Die nachstehende Tabelle zeigt gemeinsame und unterscheidende Eigenschaften von Dingen;

Dichte: Die Dichte ist die Masse des Einheitsvolumens. Es wird durch den Buchstaben "d" dargestellt. Wir finden die Dichte mit der folgenden Formel;

d = m / V wobei m die Masse und V das Volumen der Materie ist.

Löslichkeit: Es ist die Fähigkeit der Materie, sich in Lösungsmittel aufzulösen. Zum Beispiel löst sich Zucker in Wasser.

Klassifizierung der Materie

1) Reine Materie: Gleiche Arten von Atomen oder Molekülen umfassen reine Substanzen. Eisen, Alkohol und Salz sind Beispiele für reine Substanzen.

     Sie sind homogen.
     Sie haben spezifische physikalische Eigenschaften wie Siedepunkt, Dichte oder Gefrierpunkt.
     Die Temperatur während des Phasenwechsels ist konstant

a) Elemente: Element ist die einfachste Materie, die einen Atomtyp enthält. Es sind 109 Elemente in der Natur bekannt. Wir zeigen Elemente mit Symbolen wie für Eisen verwenden wir "Fe".

b) Verbindungen: Zwei oder mehr als zwei Elemente kommen in bestimmten Mengen zusammen und bilden neue Materie, die wir als Verbindung bezeichnen. Die Eigenschaften von Verbindungen unterscheiden sich völlig von Elementen, die sie umfassen. "NaCl", "H2O" sind Beispiele für Verbindungen.

2) Mischung: Verschiedene zwei oder mehr Arten von Materie (Element, Molekül, Verbindung) werden gemischt, um eine Mischung zu erhalten. Alle die Mischung bildenden Stoffe behalten ihre ursprünglichen Eigenschaften. Sie sind keine reinen Angelegenheiten. Homogene Gemische und heterogene Gemische sind zwei Arten von Gemischen.

Emulsion, Suspension und Kolloide sind Arten von Gemischen.

Zersetzungen von Verbindungen und Gemischen

Zersetzung von Gemischen

Zersetzungen durch Elektrifizierung, Zersetzungen durch Magnetisierung, Zersetzungen durch Filterung, Zersetzungen durch Verwendung von Dichtenunterschieden der Materie, Zersetzung durch Verwendung von Löslichkeitsunterschieden der Materie, Zersetzung durch Verwendung von Siedepunkten der Materie, sind einige gebräuchliche Zersetzungsmethoden für Gemische.

Zersetzungen von Verbindungen

Bei der Zersetzung von Verbindungen werden chemische Methoden angewendet.

a) Zersetzung der Verbindung durch Hitze:

Wärme kann Verbindungen in andere Verbindungen oder deren Elemente zerlegen.

b) Zersetzung von Verbindungen durch Elektrolyse:

Elektrolyse ist ein Verfahren, bei dem in diese Mischung eine mit Flüssigkeit gemischte Verbindung und zwei Metallstäbe eingebracht werden. Dieses Gemisch wird mit elektrischem Strom beaufschlagt, wodurch die Verbindung ihre Elemente zersetzt.

Phasen (Zustände) der Materie


Angelegenheiten können in vier Staaten existieren; fest, flüssig, gasförmig und plasmaförmig.

Schmelzen: Feststoffe ändern ihren Zustand in flüssig.

Einfrieren: Der entgegengesetzte Prozess des Schmelzens wird als Einfrieren bezeichnet. Flüssige Materie verliert Wärme und verwandelt sich in feste Materie.

Kochen: Flüssige Stoffe gewinnen Wärme und verwandeln sich in Gas.

Kondensation: Der entgegengesetzte Siedevorgang wird als Kondensation bezeichnet. Gasmoleküle verlieren Wärme und verwandeln ihre Phase in Flüssigkeit.

Eigenschaften und Bezeichnung der einfachen Verbindung mit Beispielen

a) Nichtmetall- und Sauerstoffverbindungen:

Wir sagen zuerst den Namen des Nichtmetallelements, dann die Anzahl der Sauerstoffatome in der Verbindung und das Wort "Oxid". Zum Beispiel;

I. CO: Kohlenmonoxid (ein Kohlenstoffatom und ein Sauerstoffatom)

b) Metall + Sauerstoffverbindungen:

Die Benennung dieser Verbindungen unterscheidet sich von der Benennung von Nichtmetall- und Sauerstoffverbindungen. Die oben angegebenen Präfixe werden bei der Benennung dieser Verbindungen nicht verwendet. Im Gegenteil, die Oxidationszahl der Metalle ist bei diesen Verbindungen angegeben, falls erforderlich. Zum besseren Verständnis betrachten wir die folgenden Beispiele.

CaO: Calciumoxid (Da Calcium eine Oxidationszahl +2 hat, schreiben wir es nicht.)

Cu2O :Kupfer I Oxid

CuO: Kupfer II-Oxid (Da Kupfer zwei Oxidationszahlen hat, schreiben wir sie.)

c) Nichtmetall + Nichtmetallverbindungen:

Bei diesen Arten von Verbindungen müssen Sie zuerst ein Element mit der Oxidationszahl "+" und dann mit der Anzahl "-" der Atome im zweiten nichtmetallischen Element oder in einem metallischen Element schreiben. Sie müssen auch das Suffix "ide" nach dem zweiten Element hinzufügen.

CS2: Schwefelkohlenstoff

d) Metall + Nichtmetallverbindungen:

Bei der Benennung von Metall- und Nichtmetallverbindungen wird die Anzahl der Atome in Elementen nicht angegeben. Bei mehr als einer Oxidationszahl muss jedoch die Oxidationszahl der Elemente angegeben werden. Schließlich müssen wir, wie in den vorherigen Beispielen, nach dem zweiten Element das Suffix "ide" einfügen.

MgI2: Magnesiumiodid

e) Benennung von Binären Säuren:

Wenn sich eine binäre Verbindung in Wasser löst und ein H-Atom enthält, nennen wir diese Verbindungen Säure. Bei der Benennung dieser Säuren folgen wir vorgegebenen Schritten. Hydro + Nichtmetallelement + "ic" -Suffix + Säure.

HCl:
Salzsäure

Materie und Eigenschaften von Materie Prüfungen und Problemlösungen

The Original Author:




Stichworte:


© Copyright www.ChemistryTutorials.org, Reproduction in electronic and written form is expressly forbidden without written permission of www.ChemistryTutorials.org. Privacy Policy