EN | ES | DE | NL | RU


Einführung
 
Materie und Eigenschaften der Materie
 
Atomstruktur mit Beispielen
 
Periodensystem
 
Das Maulwurfskonzept mit Beispielen
 
Gase mit Beispielen
 
Chemische Reaktionen mit Beispielen
 
Kernchemie (Radioaktivität)
 
Lösungen
 
Säuren und Basen
 
Thermochemie
 
Reaktionsgeschwindigkeiten (chemische Kinetik)
 
Chemisches Gleichgewicht
 
Chemische Bindungen
 
Chemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Materie und Eigenschaften von Materie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Atomare Struktur Prüfungen und Problemlösungen
 
--Atomare Struktur Prüfungen 1 und Problemlösungen
 
--Atomare Struktur Prüfungen 2 und Problemlösungen
 
--Atomare Struktur Prüfungen 3 und Problemlösungen
 
--Periodensystem Prüfungen und Problemlösungen
 
--Das Maulwurfskonzept Prüfungen und Problemlösungen
 
--Gase Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Reaktionen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Kernchemie (Radioaktivität) Prüfungen und Problemlösungen
 
--Lösungen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Säuren und Basen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Thermochemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Reaktionsgeschwindigkeiten Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemisches Gleichgewicht Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Bindungen Prüfungen und Problemlösungen
 


Menu

Atomare Struktur Prüfungen 3 und Problemlösungen


Atomare Struktur Prüfungen 3 und Problemlösungen

1. Gibt es eine sphärische Symmetrie im 6C Atom?

Lösung:

Elektronenkonfiguration von C;

C: 1s22s22p2

Da das p Orbital 2 Elektronen enthält, gibt es in diesem Element keine sphärische Symmetrie. Um sphärische Symmetrieelemente zu haben, müssen sie gefüllte oder halb gefüllte Orbitale haben.


2. Weißer Phosphor und roter Phosphor sind Allotrope des Phosphorelements. Welche der folgenden Aussagen gelten für sie?

I. Elektronenstrukturen von Atomen sind unterschiedlich

II. Sie haben unterschiedliche Dichten

III. Die chemischen Eigenschaften der durch dieses Allotrop gebildeten Verbindung P2O5 sind unterschiedlich.

Lösung:

I. Allotrope Einschlussatome gehören zum selben Element. Die Elektronenstrukturen der Atome müssen also gleich sein. I ist falsch

II. Da Allotrope unterschiedliche physikalische Eigenschaften haben, müssen ihre Dichten unterschiedlich sein. II ist wahr.

III. Die chemischen Eigenschaften von Allotrop mit anderen Elementen sind gleich. III ist falsch.


3. Welche der folgenden Paare haben die gleichen chemischen Eigenschaften? (11H, 12D)

I. 2656Fe+2 und 2656Fe+3

II. 2656Fe und 2756Co

III. H2O und D2O

Lösung:

Um die gleichen chemischen Eigenschaften zu haben, müssen die Materien die gleiche Anzahl von Protonen und Elektronen haben.

I. Da sie die gleiche Anzahl von Protonen, aber eine unterschiedliche Anzahl von Elektronen haben, sind ihre chemischen Eigenschaften unterschiedlich.

II. Die Anzahl der Protonen und Neutronen ist unterschiedlich. Daher unterscheiden sich auch ihre chemischen Eigenschaften.

III. Sie haben die gleiche Anzahl von Protonen und Elektronen. Sie haben die gleichen chemischen Eigenschaften.


4. Welche der folgenden Aussagen sind für X und Y Atome falsch?

X: 1s22s22p63s1

Y: 1s22s22p63s23p64s1

I. Y ist der angeregte Zustand von X

II. X und Y sind Atome desselben Elements

III. Y ist stabiler als X

Lösung:

I. Die Elektronenkonfiguration von X wird gemäß dem Grundzustand des Atoms geschrieben. In Y wird jedoch ein Elektron von 3s in das 4s-Orbital geschrieben. Somit ist Y der angeregte Zustand von X. Wenn Energie an X abgegeben wird, kann daraus Y werden. I ist wahr.

II. Da beide 11 Elektronen haben, gehören sie zum selben Element. II ist wahr.

III. Da die Energie von X kleiner als die Energie von Y ist, ist sie stabiler als Y. III ist falsch.


5. Wenn die Anzahl der gefüllten Orbitale von X 7 ist und die Anzahl der halb gefüllten Orbitale 2 ist, welche der folgenden können gefunden werden?

I. Ordnungszahl

II. Anzahl der Valenzelektronen

III. Massenzahl

Lösung:

Wir zeichnen 7 gefüllte und 2 halb gefüllte Orbitale wie;

Elektronenkonfiguration:

1s22s22p63s23p4

Anzahl der Elektronen: 2 + 2 + 6 + 2 + 4 = 16

Im neutralen Atom ist die Anzahl der Elektronen gleich der Anzahl der Protonen und der Ordnungszahl. Unter Verwendung gegebener Daten können wir also die Ordnungszahl des Elements finden. Wir können auch Valenzelektronen eines Elements finden, indem wir sie addieren.

3p und 3s sind Valenzorbitale.

Anzahl der Valenzelektronen = 2 + 4 = 6

Wir müssen die Anzahl der Neutronen kennen, um die Massenzahl zu finden. Aus den angegebenen Daten können wir keine Massennummer ermitteln.


6. Welche der folgenden Aussagen gelten für 17X, 20Y und 18Z Elemente?

I.
Y und X Elemente bilden eine YX2 Verbindung

II.
Y- und Z+1 Ion sind isoelektronisch

III.
Elektronenkonfiguration von Z+1 zuletzt mit 4s2 Orbital.

Lösung:

17X hat Elektronenkonfiguration: 1s22s22p63s23p5

20Y hat Elektronenkonfiguration: 1s22s22p63s23p64s2

X nimmt ein Elektron auf und Y gibt zwei Elektronen für die Edelgaselektronenkonfiguration. X ist nichtmetallisch und Y ist Metall, sie bilden folgende Verbindung;

YX2 I ist wahr

Da die Elektronenkonfiguration von Y und Z+1 unterschiedlich ist, sind sie nicht isoelektronisch. II ist falsch.

Z+1 hat eine Elektronenkonfiguration: 1s22s22p63s23p5

III ist falsch


The Original Author:




Stichworte:


© Copyright www.ChemistryTutorials.org, Reproduction in electronic and written form is expressly forbidden without written permission of www.ChemistryTutorials.org. Privacy Policy