EN | ES | DE | NL | RU


Einführung
 
Materie und Eigenschaften der Materie
 
Atomstruktur mit Beispielen
 
Periodensystem
 
Das Maulwurfskonzept mit Beispielen
 
Gase mit Beispielen
 
Chemische Reaktionen mit Beispielen
 
Kernchemie (Radioaktivität)
 
Lösungen
 
Säuren und Basen
 
Thermochemie
 
Reaktionsgeschwindigkeiten (chemische Kinetik)
 
Chemisches Gleichgewicht
 
Chemische Bindungen
 
Chemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Materie und Eigenschaften von Materie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Atomare Struktur Prüfungen und Problemlösungen
 
--Periodensystem Prüfungen und Problemlösungen
 
--Periodensystem Prüfung 1 und Problemlösungen
 
--Periodensystem Prüfung 2 und Problemlösungen
 
--Das Maulwurfskonzept Prüfungen und Problemlösungen
 
--Gase Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Reaktionen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Kernchemie (Radioaktivität) Prüfungen und Problemlösungen
 
--Lösungen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Säuren und Basen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Thermochemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Reaktionsgeschwindigkeiten Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemisches Gleichgewicht Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Bindungen Prüfungen und Problemlösungen
 


Menu

Periodensystem Prüfung 1 und Problemlösungen


Periodensystem Prüfung 1 und Problemlösungen


1. X, Y und Z befinden sich in derselben Periode. Finden Sie anhand der unten angegebenen Informationen die Beziehung zwischen den Metalleigenschaften.

I. Die Ordnungszahl von Y ist 12

II. Die Formel der durch X und Y hergestellten Verbindung ist YX2
III. Z-2 und X- haben die gleiche Anzahl von Elektronen

Lösung:

I. 12Y hat eine Elektronenkonfiguration: 1s22s22p63s2

Y ist in 3. Periode und II A Gruppe. Somit hat es in Verbindungen einen Wert von +2.

II. X in YX2 Verbindung ist in VII A-Gruppe und hat -1 Wert in Verbindung. Ordnungszahl von X ist 17.

III. Da ihre Elektronenzahl gleich ist, liegt Z in der 3. Periode und VI in der A-Gruppe. Beziehung zwischen metallischen Eigenschaften von Elementen;

Y> Z> X

Die metallischen Eigenschaften nehmen im gleichen Zeitraum von links nach rechts ab.


2. Welche der folgenden Aussagen gelten für Elemente mit der Ordnungszahl 34?

I. Es ist in p-Block

II. Es ist nichtmetallisch

III. Seine Valenzelektronen sind alle in p-Orbitalen

Lösung:

Die Elektronenkonfiguration des Elements ist:

1s22s22p63s23p64s23d104p4

I. Das Element befindet sich im p-Block, da sich das letzte Elektron im p-Orbital befindet. I ist wahr

II. In der Außenhülle (4) hat es 4 + 2 = 6 Elektronen. Es ist also kein Metall. II ist wahr.

III. 4 Valenzelektronen des Elements befinden sich im p-Orbital und 2 von ihnen befinden sich im s-Orbital. Also ist III falsch.


3. Wenn ein Element 15 gefüllte und 1 halb gefüllte Orbitale hat, welche der folgenden Aussagen ist falsch?

I. Die Ordnungszahl des Elements ist 31

II. Es ist in p Block des Periodensystems

III. Es ist Übergangsmetall

IV. Es ist in der 4. Periode

V. Es ist in III A Gruppe

Lösung:

Wir schreiben Orbitale über die Elektronenkonfiguration;

1s22s22p63s23p64s23d104p1

1 + 1 + 3 + 1 + 3 + 1 + 5 + 1 = Gefüllte Orbitale und 4p1 ist ein halb gefülltes Orbital

I. Die Anzahl der Elektronen im neutralen Atom entspricht der Ordnungszahl. Wenn wir also die Anzahl der Elektronen in gegebenen Orbitalen summieren, finden wir die Atommasse 31. I ist wahr.

II. Da sich das letzte Elektron des Elements im p-Orbital befindet, ist es ein p-Blockelement. II ist wahr

III. Da seine letzten Elektronen in p-Orbitalen vorliegen, ist es kein Übergangsmetall. (Wenn sich die letzten Elektronen in d-Orbitalen befinden, wird das Element zum Übergangsmetall.) III ist falsch.

IV. Die äußere Hülle des Elements ist 4, also ist es die 4. Periode. IV ist wahr.

V. Es hat 3 Valenzelektronen; 2 in 4s und 1 in 4p, so ist es in der Gruppe III A. V ist wahr.


4. Die Ionisierungsenergien von X und Y sind in der folgenden Tabelle angegeben.

Finden Sie anhand der in der Tabelle angegebenen Daten heraus, welche der folgenden Aussagen definitiv zutreffen.

I. Die Oxidationszahl von X ist 1

II. Die durch Y und 7N gebildete Verbindung ist; Y3N2

III. X+ und Y+2 sind mit dem gleichen Edelgas isoelektronisch

Lösung:

I. Da die Zunahme des ersten IE1 zum zweiten IE2 höher ist als bei anderen, ist die Oxidationszahl von X 1. I ist wahr.

II. Da die Zunahme des zweiten IE2 zum dritten IE3 höher ist als bei anderen, beträgt die Oxidationszahl von Y 2. In Verbindungen nimmt Y einen Wert von +2 an. N hat Elektronenkonfiguration;

N:1s22s22p3

N nimmt 3 Elektronen auf und hat in Verbindungen den Wert -3. So bilden N und Y folgende Verbindung;

Y3N2 II ist wahr

III. X verliert 1 Elektron und Y 2 verliert 2 Elektronen, um eine Edelgas elektronen konfiguration zu haben. Aber wir können nicht definitiv sagen, dass sie isoelektronisch sind.


5. Welches der folgenden Elemente hat die niedrigste erste Ionisierungsenergie?

I. 1s22s2

II. 1s22s22p2

III. 1s22s22p4

IV. 1s22s22p5

V. 1s22s22p63s2

Lösung:

I. 1s22s2 ist in 2. Periode und II A Gruppe

II. 1s22s22p2 ist in 2. Periode und IV A Gruppe

III. 1s22s22p4 ist in 2. Periode und VI A Gruppe

IV. 1s22s22p5 ist in 2. Periode und VII A Gruppe

V. 1s22s22p63s2 ist in 3. Periode und II A Gruppe

In einem Periodensystem nimmt die Ionisierungsenergie von oben nach unten und von rechts nach links ab. Somit hat das in V angegebene Element die niedrigste erste Ionisierungsenergie.


The Original Author:




Stichworte:


© Copyright www.ChemistryTutorials.org, Reproduction in electronic and written form is expressly forbidden without written permission of www.ChemistryTutorials.org. Privacy Policy