EN | ES | DE | NL | RU


Einführung
 
Materie und Eigenschaften der Materie
 
Atomstruktur mit Beispielen
 
Periodensystem
 
Das Maulwurfskonzept mit Beispielen
 
Gase mit Beispielen
 
Chemische Reaktionen mit Beispielen
 
Kernchemie (Radioaktivität)
 
Lösungen
 
Säuren und Basen
 
Thermochemie
 
Reaktionsgeschwindigkeiten (chemische Kinetik)
 
Chemisches Gleichgewicht
 
Chemische Bindungen
 
Chemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Materie und Eigenschaften von Materie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Atomare Struktur Prüfungen und Problemlösungen
 
--Periodensystem Prüfungen und Problemlösungen
 
--Periodensystem Prüfung 1 und Problemlösungen
 
--Periodensystem Prüfung 2 und Problemlösungen
 
--Das Maulwurfskonzept Prüfungen und Problemlösungen
 
--Gase Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Reaktionen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Kernchemie (Radioaktivität) Prüfungen und Problemlösungen
 
--Lösungen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Säuren und Basen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Thermochemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Reaktionsgeschwindigkeiten Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemisches Gleichgewicht Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Bindungen Prüfungen und Problemlösungen
 


Menu

Periodensystem Prüfung 2 und Problemlösungen


Periodensystem Prüfung 2 und Problemlösungen

1. Erste Ionisierungsenergien und. Das Atommassendiagramm von X, Y, Z, T und R ist nachstehend angegeben.

Wenn Z in der 3. Periode ist, welche der folgenden Aussagen ist falsch?

I. Ordnungszahl von X ist 16

II. Y ist in p-Block

III. Z und T sind in der gleichen Periode

IV. Die Elektronenkonfiguration von R zeigt die sphärische Symmetrieeigenschaft

Lösung:

Da die Änderung der ersten Ionisierungsenergie von Z und T zu hoch ist, ist Z Edelgas und T ist in der I A -Gruppe. Somit ist Z in der 3. Periode ein Edelgas und hat die folgende Elektronenkonfiguration;

Z: 1s22s22p63s23p6

Ordnungszahl von Z ist 18

I. Ordnungszahl von X = Ordnungszahl von Z - 2

Ordnungszahl von X ist 16. I ist wahr.

II. Y hat die Ordnungszahl 17 und folgende Elektronenkonfiguration;

Y: 1s22s22p63s23p5

Wie Sie sehen, befindet sich Y im p-Block. II ist wahr.

III. Z ist in der 3. Periode, aber T ist in der 4. Periode. III ist falsch.

IV. Die Elektronenkonfiguration von R ist unten angegeben;

Z: 1s22s22p63s23p64s2

Da alle Orbitale abgelegt sind, zeigt R eine sphärische Symmetrieeigenschaft. IV ist wahr.


2. Welche der folgenden Aussagen ist für Elemente im Periodensystem falsch?

I. Die Elektronenaffinität von Y ist größer als bei anderen

II. X und T teilen sich Elektronen und bilden eine Verbindung.

III. Z hat den größten Atomradius

IV. Die ionische Eigenschaft der ZY Verbindung ist größer als bei anderen

Lösung:

I. Die Elektronenaffinität nimmt zu, wenn wir uns im Periodensystem von links nach rechts und von oben nach unten bewegen. Somit hat Y eine größere Elektronenaffinität, ich bin wahr.

II. Da X in der Gruppe IA ist, ist es Metall und T ist in VA und Nichtmetall. So können X und T durch Elektronentransfer und nicht durch Elektronenteilung eine Verbindung bilden. II ist falsch.

III. Die Atomradien nehmen zu, wenn wir uns im Periodensystem von rechts nach links und von oben nach unten bewegen. Also hat Z die größten Atomradien, III ist wahr.

IV. Eine Erhöhung der Elektronegativität erhöht die Ioneneigenschaft von Verbindungen. Die Elektronegativität nimmt im Periodensystem von links nach rechts zu und von oben nach unten ab. Z ist derjenige mit der geringsten Elektronegativität und K ist derjenige mit der höchsten Elektronegativität. Der Unterschied zwischen den Elektronegativitäten dieser Elemente führt dazu, dass die Verbindung die größte Ioneneigenschaft aufweist. IV ist wahr.


3. Welche der folgenden Aussagen gelten für 4X, 9Y, 17Z??

I. X und Z sind gleiche Gruppenelemente

II. X und Y sind gleiche Periodenelemente

III. X und Z bilden eine ionische Verbindung

Lösung:

Wir schreiben zuerst eine Elektronenkonfiguration von Elementen, um Gruppen- und Periodennummern zu finden.

4X: 1s22s2

9Y: 1s22s22p5

17Z: 1s22s22p63s23p5

I. Die Anzahl der Elektronen in den Orbitalen der letzten Schale gibt die Gruppennummer an.

Y und Z gehören zur Gruppe VII A. I ist wahr.

II. Die letzte Shell-Nummer gibt die Periodennummer an. Also sind X und Y in der zweiten Periode. II ist wahr.

III. Da X in der IIA-Gruppe ist, ist es Metall und Y ist in der VIIA-Gruppe und es ist nichtmetallisch. Die Eigenschaft der Verbindung ist ionisch. III ist wahr.


4. Welche der folgenden Aussagen sind im Zusammenhang mit dem Periodensystem "immer" wahr?

I. s und d Blockelemente sind alles Metall

II. p-Blockelemente sind Nichtmetall- und Edelgase

III. Es gibt Nichtmetalle vor Edelgasen.

IV. Es gibt Halogene vor Edelgasen

Lösung:

H ist in einer Gruppe, aber es ist kein Metall. I ist falsch

p-Blockelemente sind Metalle, Nichtmetalle und Edelgase. II ist falsch

Wenn wir das Periodensystem untersuchen, sehen wir, dass es vor Edelgasen immer Nichtmetalle gibt. III ist wahr.

H kommt vor He und es ist kein Halogen. Somit ist IV falsch.


5. Elektronenkonfiguration von X+2 zuletzt mit 2p6. Welches der folgenden Elemente hat ähnliche chemische Eigenschaften wie das X-Element?

I.8Y

II.20Z

III. 4T

Lösung:

Elektronenkonfiguration des X+2 Ions;

X+2: 1s22s22p6 (X ergibt 2 Elektronen)

X: 1s22s22p63s2 (X gehört zu Gruppe II A)

Elemente in gleichen Gruppen zeigen ähnliche chemische Eigenschaften. Nun finden wir Gruppennummern gegebener Elemente;

8Y: 1s22s22p4 (Y ist in VI A Gruppe)

20Z: 1s22s22p63s23p64s2 (Z ist in II A Gruppe)

4T: 1s22s2 (T ist in II A Gruppe)

Z und T stehen in der gleichen Gruppe wie X, haben also ähnliche chemische Eigenschaften.


The Original Author:




Stichworte:


© Copyright www.ChemistryTutorials.org, Reproduction in electronic and written form is expressly forbidden without written permission of www.ChemistryTutorials.org. Privacy Policy