EN | ES | DE | NL | RU


Einführung
 
Materie und Eigenschaften der Materie
 
Atomstruktur mit Beispielen
 
Periodensystem
 
Das Maulwurfskonzept mit Beispielen
 
Gase mit Beispielen
 
Chemische Reaktionen mit Beispielen
 
Kernchemie (Radioaktivität)
 
Lösungen
 
Säuren und Basen
 
Thermochemie
 
Reaktionsgeschwindigkeiten (chemische Kinetik)
 
Chemisches Gleichgewicht
 
Chemische Bindungen
 
Chemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Materie und Eigenschaften von Materie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Atomare Struktur Prüfungen und Problemlösungen
 
--Periodensystem Prüfungen und Problemlösungen
 
--Das Maulwurfskonzept Prüfungen und Problemlösungen
 
--Gase Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Reaktionen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Kernchemie (Radioaktivität) Prüfungen und Problemlösungen
 
--Kernchemie (Radioaktivität) Prüfung 1 und Problemlösungen
 
--Kernchemie (Radioaktivität) Prüfung 2 und Problemlösungen
 
--Lösungen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Säuren und Basen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Thermochemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Reaktionsgeschwindigkeiten Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemisches Gleichgewicht Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Bindungen Prüfungen und Problemlösungen
 


Menu

Kernchemie (Radioaktivität) Prüfung 1 und Problemlösungen


Kernchemie (Radioaktivität) Prüfung 1 und Problemlösungen

1. Finden Sie heraus, ob 90231Th stabil ist oder nicht.

Lösung:

n + p = Massenzahl

90+n=231

n=141

wobei n die Anzahl der Neutronen und p die Anzahl der Protonen ist. Somit ist das Verhältnis zwischen n und p;

n0/p+=141/90=1,56

Da das Verhältnis größer als 1 ist, hat 90231Th einen instabilen Kern und ist ein radioaktives Element.


2. A, B, C und D Elemente bilden Verbindungen AC, A2D und BD. Wenn AC und A2D radioaktiv sind und BD keine radioaktive Verbindung ist, stellen Sie fest, ob die folgenden Verbindungen radioaktiv sind oder nicht.

I. A2

II. A2C

III. C2D

IV. BC

Lösung:

Wenn eine Verbindung radioaktiv ist, muss mindestens eines der Elemente dieser Verbindung radioaktiv sein. Da BD nicht radioaktiv ist, sind B und D keine radioaktiven Elemente. Wenn AC und A2D radioaktiv sind, dann muss A radioaktiv sein. Element C kann radioaktiv sein oder nicht. Wir können nichts darüber sagen.

A2 und A2C sind aufgrund des radioaktiven Elements A radioaktive Verbindungen, aber wir können nicht sagen, ob C2D und BC radioaktiv sind oder nicht.


3. Finden Sie die Anzahl der Protonen und die Massenzahl von Y in der unten angegebenen Reaktion.

92234X + β+ α → Y + γ + 2β+

Lösung:

Anzahl der Protonen auf der linken Seite der Reaktion ist;

92 + (- 1) + 2 = 93

Somit muss die Anzahl der Protonen auf der rechten Seite der Reaktion 89 betragen.

Y+1.(0) + 2.(+1) = 93

Y=91

Y = 91 Anzahl der Protonen

Die Massenzahl der Reaktanten muss gleich der Massenzahl der Produkte sein.

234 + 4 = 238 Massenzahl der Reaktanten

Y + 1. (0) + 2. (0) = 238

Y = 238

Y = 238 Massezahl von Y

91238Y


4.
Finden Sie X und Y in gegebenen Reaktionen.

I. 1938K → 1838Ar + X

II. 80197Hg + Y → 79197Au

Lösung:

I. 1938K → 1838Ar + abX

Massenzahl und Ordnungszahl müssen gleich sein;

38=38+b

b=0

19=18+a

a=1 somit, +10X oder +10β

II. 80197Hg + cdY → 79197Au

80 + c = 79

c=-1

197 + d = 197

d=0 So, Y = -10β


5. Welche der folgenden Aussagen gelten für Atome mit folgenden Reaktionen in ihrem Kern?

11p → 01n + + 10β

I. Ihre Massenzahl erhöht sich um 1.

II. Sein Isotop wird gebildet.

III. Ihre Netronzahl verringert sich um 1.

IV. Ihre Ordnungszahl nimmt um 1 ab.

V. Die Anzahl der Protonen erhöht sich um 1.

Lösung:

Bei einer gegebenen Reaktion wird ein Proton in ein Neutron umgewandelt. Somit nimmt die Ordnungszahl um 1 ab. IV ist wahr.

The Original Author:




Stichworte:


© Copyright www.ChemistryTutorials.org, Reproduction in electronic and written form is expressly forbidden without written permission of www.ChemistryTutorials.org. Privacy Policy