EN | ES | DE | NL | RU


Einführung
 
Materie und Eigenschaften der Materie
 
Atomstruktur mit Beispielen
 
Periodensystem
 
Das Maulwurfskonzept mit Beispielen
 
Gase mit Beispielen
 
Chemische Reaktionen mit Beispielen
 
Kernchemie (Radioaktivität)
 
Lösungen
 
Säuren und Basen
 
Thermochemie
 
Reaktionsgeschwindigkeiten (chemische Kinetik)
 
Chemisches Gleichgewicht
 
Chemische Bindungen
 
Chemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Materie und Eigenschaften von Materie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Atomare Struktur Prüfungen und Problemlösungen
 
--Periodensystem Prüfungen und Problemlösungen
 
--Das Maulwurfskonzept Prüfungen und Problemlösungen
 
--Gase Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Reaktionen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Kernchemie (Radioaktivität) Prüfungen und Problemlösungen
 
--Kernchemie (Radioaktivität) Prüfung 1 und Problemlösungen
 
--Kernchemie (Radioaktivität) Prüfung 2 und Problemlösungen
 
--Lösungen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Säuren und Basen Prüfungen und Problemlösungen
 
--Thermochemie Prüfungen und Problemlösungen
 
--Reaktionsgeschwindigkeiten Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemisches Gleichgewicht Prüfungen und Problemlösungen
 
--Chemische Bindungen Prüfungen und Problemlösungen
 


Menu

Kernchemie (Radioaktivität) Prüfung 2 und Problemlösungen


Kernchemie (Radioaktivität) Prüfung 2 und Problemlösungen

1. Wenn ein radioaktives Atom ein Alpha und 2 Beta zerfällt, welche der folgenden Aussagen gelten für dieses Atom?

I. Sein Isotop wird gebildet.

II. Die Position im Periodensystem ändert sich nicht.

III. Ihre Massenzahl nimmt ab.

Lösung:

Wenn ein Atom 1 Alpha-Zerfall durchführt, verringert sich seine Massenzahl um 4 und die Ordnungszahl um 2. Wenn ein Atom 2 Beta-Zerfall durchführt, ändert sich seine Massenzahl nicht, aber seine Ordnungszahl nimmt zu verringert sich 4 und die Ordnungszahl ändert sich nicht. Da sich die Anzahl der Protonen nicht ändert, ändert sich auch die Position im Periodensystem nicht. Die Massenzahl nimmt ab und sein Isotop wird gebildet. I, II und III sind wahr.

2. Welche der folgenden Reaktionen sind künstlicher radioaktiver Zerfall?

I. 92238U → 90234Th + α

II. 1224Mg + β+1324Al

III. 49Be + 24He → 612C + n

Lösung:

I. In dieser Reaktion 92238U macht α Zerfall und 90234U wird gebildet. Es ist natürlicher Verfall.

II. Bei dieser Reaktion macht nichtradioaktives Mg-Atom β+ und 1324Al wird gebildet. Es ist künstlicher Verfall.

III. Bei dieser Reaktion zerfällt das nichtradioaktive Be-Atom 24He und es entsteht 612C. Es ist auch künstlicher Zerfall.


3. Welche der folgenden Aussagen gelten für eine gegebene Reaktion?

49Be + 13H → 511B + 01n

I. Es ist eine Fusionsreaktion

II. Es ist ein natürlicher radioaktiver Zerfall

III. Die Gesamtzahl der Neutronen bleibt erhalten

Lösung:

49Be und 13H kommen zusammen und bilden 511B-Atome. Es handelt sich also um künstlichen radioaktiven Zerfall oder Fusion. I ist wahr und II ist falsch.

Wir schreiben die Anzahl der Neutronen auf beiden Seiten;

49Be + 13H → 511B + 01n

5 + 2 =6 + 1

7=7

Wir können sagen, dass die Anzahl der Neutronen in dieser Reaktion erhalten bleibt. III ist wahr.


4. Welche der folgenden Aussagen gelten für die Halbwertszeit radioaktiver Stoffe?

I. Es kommt auf die Menge der Materie an

II. Es kommt auf die Art der Materie an

III. Es kommt auf die Phase der Materie an

IV. Es hängt von der Temperatur der Materie ab

Lösung:

Die Halbwertszeit radioaktiver Stoffe hängt von den Kerntypen oder dem Neutronen / Protonen-Verhältnis ab. Physikalische Eigenschaften wie Stoffmenge, Temperatur oder Phase beeinflussen die Halbwertszeit nicht. Isotope desselben Atoms können eine unterschiedliche Halbwertszeit haben, da sich ihr Kern- und Neutronen / Protonen-Verhältnis ändert. II ist wahr und I, III und IV sind falsch.


5. Wenn die Abnahme der Masse radioaktiver Stoffe zwischen dem 18. und 24. Jahr 4 g beträgt, finden Sie die ursprüngliche Masse. Die Halbwertszeit dieser Angelegenheit beträgt 6 Jahre.

Lösung:

Die anfängliche Masse der Materie sei m0.

Wir finden einen Unterschied zwischen dem 18. und 24. Lebensjahr;

m0/8 - m0/16=4

m0/16=4

m0=64 g


The Original Author:




Stichworte:


© Copyright www.ChemistryTutorials.org, Reproduction in electronic and written form is expressly forbidden without written permission of www.ChemistryTutorials.org. Privacy Policy